XBOX Scorpio: rund 1,8 TFLOPS mehr als die PS4 PRO

Digital Foundry hat nun die endgültigen Spezifikationen der neuen XBOX Scorpio enthüllt:

Wie auch bei der PS4 PRO sind bei der Scorpio 4 Gigabyte Arbeitsspeicher für das System reserviert, die restlichen 8 GB steht voll und ganz den Spielentwicklern zur Verfügung.
Was auch auffällt, ist die für Konsolen vergleichsweise hohe Taktfrequenz der GPU, die hierbei mit 1172 MHz arbeitet.
Die CPU der neuen Konsole Taktet hingegen mit 0,2 GHz mehr als bei Sonys PS4 Pro, was letztlich eine Taktrate von 2,3 GHz bedeutet.

Microsoft versucht also ganz klar eine Konsole auf den Markt zu bringen, die es schafft natives 4K zu rendern. Wer allerdings noch keinen 4K TV besitzt kann sich dennoch freuen, da die Konsole Super Sampling mit an Board hat. Das bedeutet das die Konsole das Bild zuerst auf 4K hoch rechnet und es anschließend wieder auf Full HD skaliert. Dies sorgt für ein noch schärferes Bild bei Full HD Geräten.

Im gleichen Zug möchte Microsoft mit der Scorpio und den Entwicklungstools, neue und alte Game-Studios für Microsofts Konsole begeistern, da diese sich mit der Zeit von ihnen Distanziert hätten.

Mit den sogenannten Entwicklungstools, soll es den Spielentwicklern möglich sein, die bestmögliche Version ihres Spiels zu entwerfen

„Wir wollen, dass die besten Spiele auf unserer Kiste laufen und es gibt Werkzeuge, Dev-Kits und ähnliche Wegweiser, um die Entwickler zurückzugewinnen. Das war eine wichtige Priorität bei unserer Herangehensweise an dieses Produkt.“